Airborne Raider

Dauer: --
Termin: nach Bedarf
Ausbildungsplatz: HALO Training

Auszeichnung

  • 1. Ausrüstungsbereich

    Die Kiste des Airborne Raiders ist die Ausrüstungs-Kiste.

    2. Ausbildungsplatz

    Bevor die Ausbildung richtig beginnt, wird dem RECON der Ausbildungsplatz gezeigt und erklärt.

    3. Ausrüstung

    Im dritten Teil der Ausbildung geht es um die Ausrüstung, die dem Airborne Raider zur Verfügung steht.

    Übersicht

    Ausrüstung Beschreibung
    Atemschutzgerät Für Sprünge aus über 1000m
    Helm Als Schutz
    Höhenmesser Anzeige der Höhe und der Fallgeschwindigkeit
    Steuerbarer Fallschirm Wird für das sichere Landen verwendet

    Atemschutzgerät, Helm & Steuerbarer Fallschirm

    Für den sicheren Absprung aus großer Höhe werden das Atemschutzgerät und der steuerbare Fallschirm benötigt. Der Helm ist für den Absprung vorgeschrieben, wird aber nur benötigt, wenn nicht bereits ein anderer Kampfhelm ausgerüstet ist.

    Höhenmesser

    Der Höhenmesser dient der Anzeige der Höhe und der Fallgeschwindigkeit während des Springens. Sobald ausgerüstet kann er mit [O] angezeigt werden. Er orientiert sich immer an der Meereshöhe (0m), unabhängig der Absprunghöhe oder der Höhe der Landezone.

    4. AUSRÜSTEN & ABSPRUNG

    1. Kampfhelm ausrüsten

    Da ein Helm für den Fallschirmsprung verwendet werden muss, wird jede Kopfbedeckung, die nicht einem Kampfhelm entspricht, abgesetzt und in das Inventar gepackt oder falls kein Platz vorhanden, einem anderen RECON gegeben.

    2. Rucksack auf Bauch schnallen

    Falls bereits ein Rucksack angelegt ist, muss dieser auf den Bauch geschnallt werden. Sobald das gemacht wurde, kann man sich nur noch sehr langsam bewegen. Daher ist es sinnvoll, es erst an der Ausrüstungs-Kiste des Airbore-Raiders zu machen.
    • [STRG] + [WIN] - Selbstinteraktionsmenü
    • Ausrüstung -> "Rucksack auf den Bauch schnallen"

    3. Ausrüstung anlegen

    Als erstes werden Atemschutzgerät, Helm (falls notwendig) und Steuerbarer Fallschirm angelegt, anschließend der Höhenmesser mit [LINKE MAUSTASTE] in das Inventar gezogen und dann ausgerüstet.

    4. Landezone

    Sehr wichtig für den Absprung ist die geografische Höhe der Landezone. Der Fallschirm öffnet sich nicht von selbst, daher sollte er zwischen 150m bis 200m über dem Boden geöffnet werden. Die Höhe für das Öffnen des Fallschirms wird wie folgt berechnet: Ungefähre Höhe der Landezone + 200m = Fallschirm öffnen. Liegt zum Beispiel die Landezone auf 200m, so muss der RECON bei 350m-400m die Reißleine ziehen. Außerdem sollte vom Teamleader die Sprungrichtung erfragt werden, damit man sich während des Fallens auch ohne Sicht in die richtige Richtung drehen kann.

    5. Verlegen in das Kampfgebiet

    Für Absprünge im Feindgebiet werden die RECONs per Helikopter oder Flugzeug zur Landezone geflogen. Für den Trainingsabsprung dient ein Teleport-Helikopter. Nach dem Einsteigen befindet man sich direkt in der Luft in einem zweiten Teleport-Helikopter.

    6. Vorbereitung auf Absprung

    Sobald der Teamleader das Kommando zur Vorbereitung des Absprungs gibt, aktiviert man den Höhenmesser, um während des Sprungs die Fallhöhe und Geschwindigkeit sehen zu können. Anschließend wird per Funk die Bereitschaft zum Sprung durchgegeben, zum Beispiel "VIER BEREIT". Im Kampfeinsatz wird der Reihe nach zugeordneter Nummer gesprungen, die Nummer 2 springt als erstes, der Teamleader zum Schluss.

    5. FALLSCHIRM-SPRUNG

    Der RECON muss mindestens 3x aus dem Teleport-Helikopter abspringen, nach Möglichkeit das markierte Ziel treffen und sich zum definierten Sammelpunkt begeben.